Episode 55

Steffi und Alex sprechen über die Belastung durch die Arbeit mit schwer betroffenen Patient:innen und wie man das lernt oder damit umzugehen zu lernen gezwungen ist.


avatar
Stefanie Duchac
avatar
Alexander Fillbrandt

1 Kommentar

  1. Jenni 7. Februar 2022 um 11:14

    Hallo! Vielen Dank als erstes für euren immer wieder positiven und informativen Podcast!

    Ich selbst arbeite mit oft sehr sehr schwer betroffenen Patienten und hatte vor Kurzem eine Situation, wo ein Patient sehr unerwartet verstorben ist! Ich habe oft mit dem Tod zu tun, aber dieser kam sehr plötzlich… Genau hier hätte ich sehr gern ein typisches zwischen Tür und Angelgespräch mit Kollegen geführt, aber aus zeitlichen und organisatorischen Gründen, war es nicht möglich! Eine andere Alternative wäre eine Supervision gewesen. Dieses Thema habe ich bereits sehr oft in unserer Praxis angesprochen, habe aber leider das Gefühl, dass dies nicht so richtig gehört wird! Ich glaube, dass es so sehr vielen Therapeuten geht und es noch nicht in den Köpfen der Chefs angekommen ist , dieses regelmäßig anzubieten, um eine korrekte und moderne Hygiene für den Kopf durchzuführen.

    Bei einer neuen Stelle, würde ich auf solche Angebote tatsächlich inzwischen achten. Meine jetzige hat andere Vorteile und ich arbeite eigenständig an der Seelenhygiene.

    Macht weiter so!!

    Antworten

Kommentiere diese Episode

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.