Wieder haben Stefanie und Alex einen Gast bei Iss Nix!

Sie sprechen mit Andrea Hofmayer über dysphagiologische Berichte, über das was man sieht oder auch nicht und warum das zusammen hängt.

Kategorien:

1 Kommentar

Sabina Hotzenköcherle · 25. November 2020 um 15:53

Liebe Stefanie und lieber Alex, das aktuelle Thema war für mich sehr spannend! Schön zu hören, dass es Kolleginnen gibt, die gezielt, ursachenorientiert, nach differenzierter Diagnostik und fundiert behandelt und sich stark machen für Bildgebung. Leider gibt es immer noch viele, die bezüglich der pharyngealen Phase mehr als ich sehen und fühlen können – ich brauche dazu Bildgebung. So hält sich beispielsweise das Märchen mit den tränenden Augen, die auf Aspiration schliessen lassen, immer noch hartnäckig…
Zu dritt habt ihr das Dilemma, ohne auf Sündenböcke zu dreschen, breit abgebildet –> es gibt noch viel zu tun. Danke für den Input, der hoffentlich viele motiviert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.